Anklage gegen Görlitzer Neonazis erhoben

(siehe auch:Fröhliche Weihnachtszeit)
Görlitz. Knapp neun Monate nach einem brutalen Überfall in Görlitz hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen drei junge Männer erhoben. Den 21- bis 26-Jährigen werde schwere und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, teilte die Behörde am Donnerstag in der Neißestadt mit. Die beiden Lehrlinge und der Arbeitslose sollen im Oktober 2010 drei Männer in der Toilette einer Gaststätte überfallen und brutal verprügelt haben. Sie befinden sich seit dem 16. Dezember 2010 in Untersuchungshaft. Einen Prozesstermin steht noch nicht fest.

Bei einer Verurteilung drohen den beiden Älteren Freiheitsstrafen zwischen einem halben und zehn Jahren, so die Behörde. Beim Jüngsten komme auch eine Entscheidung nach Jugendstrafrecht in Betracht – und damit eine Haftstrafe zwischen sechs Monaten und fünf Jahren. Er war zur Tatzeit 20 Jahre alt. „Zwei der Angeklagten gehören der rechtsextremistischen Gruppierung der Boot Boys Görlitz an“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Till Neumann, der dpa.

Nach Ansicht der Ermittler gingen die drei Täter gezielt vor. Der damals noch 25-Jährige des Trios habe einem Opfer ein Bierglas ins Auge geschlagen und dann auch einen Mann traktiert, der dazwischen ging. Der zuerst Angegriffene ist heute auf einem Auge nahezu blind, er verlor seine Sehkraft zu fast 90 Prozent. Der Helfer musste mit einer Schnittwunde am Kopf behandelt werden. Ein dritter Mann wurde von den Komplizen des Schlägers festgehalten, der dem Opfer ins Gesicht trat. Sein Kiefer wurde dabei doppelt gebrochen.

Drei Wochen nach dem Überfall sollen die Angeklagten zudem einen jungen Mann vor dem Bahnhof in Görlitz mit Pfefferspray attackiert haben. Dank des beherzten Eingreifens eines Passanten kam das Opfer mit einer Platzwunde und Schmerzen in den Augen davon. Die Motive für die beiden Überfälle seien aber noch unklar.
Leipziger Volkszeitung

+++
Schwere Gewalttaten aufgeklärt – Anklage erhoben Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat das Verfahren, welches Straftaten in der Gaststätte “La Notte” in Görlitz am 23. Oktober 2010 und eine Straftat am 14. November 2010 auf dem Bahnhofsvorplatz in Görlitz betrifft, abgeschlossen (siehe auch Medieninformation vom 21. Dezember 2010). Es wurde Anklage zum Landgericht Görlitz – Jugendkammer – erhoben. Die Anklage richtet sich gegen drei Männer, welche zu den Tatzeiten 20, 22 und 25 Jahre alt waren. Sie befinden sich seit dem 16. Dezember 2010 in Untersuchungshaft. Die Haftfortdauer wurde durch das OLG Dresden angeordnet. Den Angeschuldigten wird nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen Folgendes zur Last gelegt: Der 25-jährige Angeschuldigte schlug in den frühen Morgenstunden des 23. Oktober 2010 einen Geschädigten mit der Faust in das Gesicht, so dass dieser zu Boden ging. Anschließend zog der Angeschuldigte den Geschädigten an den Haaren nach oben und schlug diesen mit einem Bierglas und voller Kraftentfaltung in das rechte Auge, so dass die Sehkraft des Geschädigten nur noch 12 % beträgt. Einem Helfer des Geschädigten schlug der 25-Jährige mit dem Rest des Bierglases auf den Kopf, so dass dieser eine 4 Zentimeter lange Schnittwunde am Hinterkopf erlitt. Danach schlugen und tragen alle Angeschuldigten auf einen weiteren Geschädigten ein, der den 25-Jährigen zur Rede stellen wollte. Zwei hielten den Geschädigten fest, der 25-Jährige trat mit dem Fuß den Geschädigten nunmehr ins Gesicht, so dass dieser einen zweifachen komplizierten Kiefernbruch erlitt. Zwei der Angeschuldigten sollen zusammen mit einer weiteren Person (23 Jahre alt) auch beteiligt gewesen sein an einem Überfall von insgesamt vier Personen in den frühen Morgenstunden des 14. November 2010 in der Nähe des Bahnhofsvorplatzes in Görlitz.
Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: